2015: 80 Jahre Becker-Reisen

"Ich besitze noch nicht einmal ein Fahrrad und Du willst einen Bus kaufen". Dies war die vorwurfsvolle Bemerkung von Martha Becker im Jahr 1935 gegenüber Ihrem Ehemann Karl Becker, der die Idee diese Firma zu gründen geboren hatte. Schon am nächsten Tag besorgte er ein "Alibi-Fahrrad" für seine Frau und gründete bald darauf mit einem gebraucht gekauften Omnibus seinen ersten Linienverkehr.

1935 - 1943

Mit seinem Omnibus fuhr Karl Becker die Linie Bad Endbach - Burg (Juno) und zurück, Arbeiter wurden zum Autobahnbau nach Harbach gefahren (Linie), der erste neue Omnibus (Typ Wandervogel) wurde gekauft, und es wurden nun auch schon Ausflugsfahrten durchgeführt. Am 1. Mai 1941 wurde Karl Becker zur Wehrmacht eingezogen. Der Omnibus stand bis Anfang 1943 in der Garage. Auf Anweisung der Regierung musste der Omnibus dann verkauft werden.

1945 - 1959

Im Juni wurde der Bus wieder zurückgekauft und nahm den Arbeiterverkehr Gönnern (Firma Müller) - Gießen auf. Daraus entstand der erste Linienverkehr Hartenrod - Gießen und zurück (ab 1946). Im Jahr 1959 trat Sohn Hartmut Becker in den Betrieb ein.

1961 - 1971

wurde ein Werksverkehr zu den Adler-Werken in Frankfurt eingerichtet, die FIRMA BECKER fuhr als erster Omnibusunternehmer des Hinterlandes Schulverkehr von Bellnhausen nach Runzhausen. Der Schulverkehr wurde erheblich erweitert (Hartenrod-Gladenbach, Endbach-Hartenrod, etc.). Kauf des ersten Omnibusses mit WC/Waschgelegenheit und Schlafsesseln. Beginn des Neubaus der Garagen, da die Räumlichkeiten im Ort durch die Erweiterung des Fuhrparks nicht mehr ausreichten.

1972 -1978

Fertigstellung der Garagen mit Einrichtung einer eigenen Werkstatt und Einzug. Anschließend wurde der Bau eines Wohnhauses in Angriff genommen. In diesem Jahr wurden 4 Omnibusse von der Deutschen Bahn für Linienverkehr angemietet, dadurch musste der Fuhrpark erheblich vergrößert werden. Karl Becker verstarb 1977 im Alter von 71 Jahren. Kauf des ersten Hochdecker-Omnibusses.

1984 -1990

erreichte der Fuhrpark mit 18 Omnibussen, welche im Schul-, Linien- und Ausflugsverkehr im In- und Ausland eingesetzt werden, bereits eine attraktive Größe. Das 12000 qm große Gelände wurde mit weiteren Garagen, neuer Werkstatt mit Bremsenprüfstand und Waschanlage, eine der modernsten Anlage aus ökonomischer Sicht, vervollständigt. Weiterhin wurde eine computergesteuerte Tankanlage errichtet, die eine optimale Kontrolle über den Kraftstoffverbrauch der einzelnen Fahrzeuge gewährleistet.

1997 - 1999

Eröffnung des BECKER-REISENSTUDIOS, dieses Reisebüro bietet den Kunden alle namhaften Reiseveranstalter (Neckermann, TUI, LTU, ITS, Kreutzer, FTI, etc.).
Tochter Martina Becker-Achenbach wird Mitinhaberin des Unternehmens, Neuentwicklung und Erstellung des neuen Firmen-Logos.

2005 - 2006

gehören zu dem Unternehmen 20 Schul-, Linien- und Reiseomnibusse, sowie 3 VW-Busse. Becker-Reisen verfügt über 6 Reisebusse, davon fünf First-Class-Busse (mit Klimaanlage) und ein Business-Class-Bus, mit 28 bis 59 Plätzen. Alle Busse verfügen über ein D1- Telefonnetz. Sämtliche Zwischenuntersuchungen, Bremssonderuntersuchungen und Vorbereitungen zur Hauptuntersuchung werden in der eigenen modernen Meisterwerkstatt durchgeführt. Neben den Familienmitgliedern sind im Betrieb 24 Personen, davon 16 als Busfahrer und 8 in der Organisation, Planung und Kundenberatung beschäftigt. Mit einem fl exiblen Mitarbeiterteam ist die Firma BECKER-REISEN in der Lage den kompletten Service rund um die Reise anzubieten. Die Firma wurde im Februar 2005 aufgrund aktueller gesetzlicher Vorschriften geteilt – die „Becker & Sohn GmbH & Co. KG“ ist nun ausschließlich für den Linienverkehr zuständig, die „Becker-Reisen GmbH & Co. KG“ für die Gruppenreisen, die ausgeschriebenen Katalogreisen, das Reisestudio und die Werkstatt.

2007 - 2008

Ab Dezember 2007 werden 16 weitere Linienbusse auf dem gewonnenen Linienbündel LDK Haiger / Dillenburg 2 eingesetzt, sodass sich der Fuhrpark entsprechend erhöht. Ebenfalls werden 12 neue Fahrer in Vollzeit und 3 Fahrer in Teilzeit eingestellt, welche u.a. die neuen Linien bedienen. Im Juli 2008 wurde ein weiteres Linienbündel gewonnen (Bischoffen / Mittenaar), so dass die Linienbusflotte nochmals um 15 Busse erweitert wurde, Personal entsprechend ebenfalls.

2009 - 2010

Die Firma Becker & Sohn beschäftigt 49, die Firma Becker-Reisen 21 Mitarbeiter und Aushilfen. Der gesamte Fuhrpark umfasst 42 Omnibusse zuzüglich 4 Kleinbusse. Im Juli 2009 wurden weitere 3 neue Linienomnibusse in Betrieb gestellt. Die Busse verfügen (wie auch bereits die 9 Neuanschaffungen aus dem Jahre 2008) über Klimaanlage, Euro 5 Motor, Retarder, Mutter/ Kind-Platz, Rollstuhlplatz, Außenlautsprecher, Haltewunschanzeigen, uvm.

2011 – 2015

Die Reisebusflotte wurde bis 2012 KOMPLETT modernisiert. Kein Reisebus ist älter als 4 Jahre. Der Reiseverkehr wird wieder komplett eigenständig erstellt und gefahren. Es findet ein Umdenken statt. Kunden schätzen wieder das Plus an Sicherheit und Komfort. Von Jugendfahrten kommen ebenfalls positive Rückmeldungen, dass bei der Busgestellung kein Unterschied zwischen Erwachsenen und Kinder stattfindet. 2013 wird das Linienbündel Marburg-West als Bietergemeinschaft unter der Firmierung B.u.B. Busverkehr gewonnen. 12 weitere Linienbusse werden in Dienst gestellt. Die Videoüberwachung hält in den Linienbussen Einzug. Im Mai 2014 wurde der erste Reisebus der 500er Baureihe von SETRA ausgeliefert. Der SETRA 516 HD ist das 100. Fahrzeug welches SETRA an Becker-Reisen geliert hat. Derzeit werden bei Becker & Sohn 54 und bei Becker-Reisen 40 Mitarbeiter und Aushilfen sowie 1 Auszubildender und 3 Praktikanten beschäftigt.